Fussball

Winterthur ringt Schaffhausen nieder

Der FC Winterthur fährt im 7. Heimspiel in dieser Challenge-League-Saison seinen 6. Sieg ein. Trainer Jürgen Seeberger schlägt mit seinem Team seinen ehemaligen Arbeitgeber FC Schaffhausen mit 3:2.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als Winterthurer Matchwinner konnte sich Antonio Marchesano feiern lassen. Der ehemalige Schweizer Junioren-Internationale, der zur Pause eingewechselt worden war, traf in der 72. Minute mit einem herrlichen Schlenzer zum 3:2-Siegtor. Für die Zürcher sollte sich nicht rächen, dass Captain Patrick Bengondo kurz davor einen Foulpenalty vergeben hatte. Winterthur verkürzte mit dem "Dreier" den Rückstand auf Leader Wohlen auf vier Punkte.

Die beiden Mannschaften zeigten den 3300 Zuschauern auf der Schützenwiese ein Offensiv-Spektakel. Auch der FC Schaffhausen, der zuletzt dreimal in Serie gewonnen hatte und als auswärtsstark gilt, hätte genug Chancen gehabt, um die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. In der Schlussphase besassen Faruk Gül, Igor Tadic und Arben Buqai hochkarätige Möglichkeiten, um immerhin ein Remis zu retten. Zweimal hatten die Schaffhauser in Führung gelegen. Der Deutsch-Türke Gül liess sich dabei ein Tor und einen Assist (für den zehnten Saison-Treffer von Tadic) gutschreiben.

Rangliste: 1. Wohlen 27. 2. Lugano 25. 3. Winterthur 23. 4. Servette 23. 5. Lausanne-Sport 19. 6. Schaffhausen 17. 7. Chiasso 15. 8. Wil 14. 9. Le Mont 11. 10. Biel 6.

Erstellt: 27.10.2014, 21:56 Uhr

Blogs

Sweet Home Die Mittsommer-Party kann steigen

Mamablog Mutterschaft als Spiel

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Symbole der Hoffnung: 1'500 Tauben wurden vom englischen Künstler Duke Riley mit LED-Lichtern bestückt und bei Thamesmead in den Nachthimmel befreit. Sie symbolisieren die Brieftauben des Ersten Weltkrieges. (20. Juni 2018)
(Bild: John Stillwell/AP Photo) Mehr...