Eishockey

ZSC bezwingt Davos dank späten Toren

Auch im dritten Saisonduell zwischen den ZSC Lions und Leader Davos setzt sich das Heimteam durch. Der Titelverteidiger bezwingt die Bündner 3:0.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auswärts läuft es den Lions in dieser Saison alles andere als wunschgemäss, vor heimischem Publikum dagegen sind sie eine Macht. Das 3:0 gegen Davos war im 13. Heimspiel der 11. Sieg. Bis zum ersten Tor mussten sich die 10'612 Zuschauer im Hallenstadion allerdings lange gedulden, fiel doch das 1:0 durch den 20-jährigen Mike Künzle erst in der 53. Minute. In der 58. Minute machten der erst 17-jährige Denis Malgin, der in seinem zwölften NLA-Spiel zum ersten Tor kam, und Ryan Keller mit einem Doppelschlag innerhalb von 25 Sekunden alles klar - Keller traf mit einem Schuss ins leere Gehäuse. Damit verhinderte der ZSC, erstmals seit November/Dezember 2010 vier Spiele hintereinander zu verlieren.

Der ZSC-Goalie Lukas Flüeler feierte dank 24 Paraden seinen dritten Shutout in dieser Saison, und dies gegen die klar beste Offensive der Liga - die Davoser blieben erstmals in der aktuellen Spielzeit ohne Torerfolg und verloren erst zum zweiten Mal zwei Partien in Folge.

ZSC Lions - Davos 3:0 (0:0, 0:0, 3:0).

10'621 Zuschauer. - SR Wehrli/Wiegand, Ambrosetti/Tscherrig. - Tor: 53. Künzle (Keller) 1:0. 58. Malgin (Baltisberger) 2:0. 58. Keller 3:0 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 6mal 2 plus 10 Minuten (Ryser) gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Wick; Lindgren.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Smith; Blindenbacher, Siegenthaler; Stoffel, Bergeron; Schnyder; Keller, Shannon, Sitje; Bärtschi, Trachsler, Nilsson; Baltisberger, Malgin, Wick; Künzle, Fritsche, Schäppi.

Davos: Genoni; Du Bois, Reto von Arx; Schneeberger, Koistinen; Guerra, Camperchioli; Jan von Arx, Paschoud; Sciaroni, Ambühl, Dino Wieser; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Simion, Walser, Jörg; Hofmann, Aeschlimann, Ryser.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Cunti, Bastl und Geering. Davos ohne Paulsson, Forster und Corvi (alle verletzt). - 34. Pfostenschuss Simion. - Timeout Davos (56.). - Davos von 57:10 bis 57:29 ohne Goalie.

Erstellt: 22.11.2014, 22:28 Uhr

Blogs

Von Kopf bis Fuss Fleisch oder Nicht-Fleisch – das ist hier die Frage

Geldblog Postfinance: Kein doppelter Einlagenschutz

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...