Eishockey

Zug gewinnt auch viertes Heimspiel

Zug bleibt zu Hause eine Macht. Das Team von Harold Kreis bezwingt die Kloten Flyers 3:0 und gewinnt damit auch das vierte Heimspiel der Saison.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der erste Saisonsieg am vergangenen Samstag gegen Ambri-Piotta (3:2 nach 0:2) hätte für Kloten der Befreiungsschlag sein sollen. Stattdessen blieben die Flyers in Zug zum dritten Mal in dieser Saison in der NLA sowie zum sechsten Mal insgesamt (inklusive Champions League) ohne Treffer, obwohl sie optisch nicht die schlechtere Mannschaft waren und gar mehr Torschüsse (24:20) verzeichneten.

Die Zuger verteidigten allerdings sehr geschickt und konnten sich im Tor einmal mehr auf einen starken Tobias Stephan verlassen. In der 38. Minute beispielsweise wehrte er mirakulös gegen Tommi Santala ab. Stephan feierte seinen zweiten Shutout in dieser Spielzeit - neben dem Nationalgoalie war in der NLA bislang einzig der Lausanner Keeper Cristobal Huet zweimal ohne Gegentor geblieben. Überhaupt musste Stephan zu Hause erst zweimal hinter sich greifen, was eine unglaubliche Bilanz ist.

Die Basis zum ersten Sieg gegen Kloten nach vier Niederlagen legten die Zuger in der 21. Minute mit zwei Toren innerhalb von neun Sekunden. Beim 1:0 bekundeten die Innerschweizer allerdings Glück, lenkte doch der Klotener Verteidiger Micki DuPont den Puck mit dem Schlittschuh ins eigene Tor ab. Gutschrieben wurde der Treffer Josh Holden, der in der 44. Minute auch das 3:0 schoss. Beim 2:0 profitierte EVZ-Topskorer Pierre-Marc Bouchard von einem haarsträubenden Fehler von Lukas Frick. Der neue Kanadier punktete damit auch im achten Saisonspiel und ist mittlerweile bei sieben Toren angelangt.

Zug - Kloten Flyers 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)

6093 Zuschauer. - SR Prugger/Vinnerborg (Sd), Kaderli/Progin. - Tore: 21. (20:38) Holden (Sondell) 1:0 (Eigentor DuPont) 1:0. 21. (20:47) Bouchard 2:0. 44. Holden (Martschini, Suri) 3:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Bouchard; Bieber.

Zug: Stephan; Andersson, Sondell; Ramholt, Grossmann; Lüthi, Alatalo; Erni, Blaser; Martschini, Holden, Suri; Lammer, Earl, Bouchard; Herzog, Sutter, Bertaggia; Dünner, Diem, Schnyder.

Kloten Flyers: Gerber; DuPont, Back; Von Gunten, Frick; Schelling, Vandermeer; Randegger; Bodenmann, Santala, Bieber; Guggisberg, Kellenberger, Casutt; Jenni, Lemm, Bühler; Stancescu, Liniger, Praplan; Leone.

Bemerkungen: Zug ohne Bürgler, Morant (beide verletzt) und Christen (gesperrt). Kloten Flyers ohne Stoop und Hollenstein (alle verletzt). - Timeout Kloten (20:47).

Erstellt: 03.10.2014, 21:56 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Von Kopf bis Fuss Schwanger dank Zyklus-App?

Mamablog Zu jung fürs Brett? Blödsinn!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Ihr Kopf ist so gross wie das Junge: Das Nashhorn Baby Kiano steht im Zoo von Erfurt neben seiner Mutter. (15. Januar 2019)
(Bild: Martin Schutt) Mehr...