Zum Hauptinhalt springen

Liebe, Tod und Glamour

Der neuste Film von Woody Allen eröffnet heute Abend vor den geladenen Gästen die Festspiele von Cannes. Wir haben «Café Society» schon gesehen. Die Filmkritik.

Matthias Lerf
In wunderbare Farben getaucht: Allen-Film «Café Society».

In seiner neuen Komödie blendet Woody Allen zurück ins Hollywood der 1930er-Jahre, als Barbara Stanwyck und Fred Astaire die Stars waren und das Publikum begeistert reagierte, wenn ein Film in Technicolor daherkam. «Café Society» – es ist Woodys 47. Film – ist ebenfalls in wunderbare Farben getaucht. Mit den Figuren von damals wirft er einen bittersüssen Blick auf das Leben von heute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen