Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Mentale Gesundheit im Sport«Akzeptieren, dass es okay ist, manchmal nicht okay zu sein»

Mit sich im Reinen: die Australierin Ashleigh Barty am Tag, an dem sie ihren Abschied aus dem Profitennis verkündete.
Sportlich wieder auf Kurs: Naomi Osaka nach ihrem Sieg im Miami-Halbfinal gegen Belinda Bencic.

«Es ist schön, dass die Jungen davon wegkommen, Spitzensportler müssten Superwoman oder Superman sein.»

«Wie pflegt man den Kontakt zu sich? Meditieren, Tagebuch führen, sich immer wieder Ruhezeiten herausnehmen.»