Zum Hauptinhalt springen

Covid-19 in LateinamerikaAls ob es Corona nie gegeben hätte

Kein Social Distancing, keine Masken: Der Strand von Ipanema in Rio de Janeiro (13. September).

Sogar mobiler als vor der Pandemie

In Lateinamerika leben acht Prozent der Weltbevölkerung, die Region verzeichnet aber ein Drittel der Infektionen und Todesfälle weltweit.

Glaubte, seine Ehrlichkeit und Amulette schützten ihn: Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador beim Nationalfeiertag Mitte September.

Risikofaktor Tourismus

74 Kommentare
    Boris Fray

    Wenn wir uns an die Details erinnern, und was aus historischen Daten im Internet überzeugend hervorgeht, hat die COV-Grippesaison (SARS,MARS) die südliche Hemisphäre auch damals in 2001 und 2009 überquert und die gleichen Auswirkungen wie in 2020 gebracht. Nicht mehr oder weniger. Es ist interessant zu sehen, dass die Medien oder Politiker auf der südlichen Hemisphäre der Epidemie 2020 nicht viel Aufmerksamkeit schenken wie bei uns in Europa, oder in den USA, wo die Krise für politische Zwecke genutzt wird. In der südlichen Hemisphäre ticken die Uhren anders. Die Leute lieben die Sonne, sie mögen Spass haben, sich treffen, Musik auf der Strasse zelebrieren und sie wollen keine Lumpen über ihren Gesichtern. All dies wird ihnen wahrscheinlich sehr schnell die Herde- Immunität gegen den COV19 verleihen ,und das Leben geht weiter.Man kann sich freuen diese Länder zu besuchen, und unsere Angst abzubauen.Man hat auch in der USA mehr als 4 Millionen COV19 Tote prophezeit, und am Schluss waren es um die 200'000... etwas mehr als in 2009. Die Epidemien kommen und gehen aber das Leben muss mit Freude im Herzen bleiben. Alle Lebewessen ausser Menschen wissen, dass der Sinn des Leben ist es ...zu geniessen.