Zum Hauptinhalt springen

Shkelqim DemhasajEr drohte vergessen zu werden, nun trifft er wieder

Das Tor des überraschenden Starters Demhasaj ist für GC lange das einzige des Spiels. Am Ende gewinnen die Grasshoppers gegen Xamax doch 3:0.

Pssst! Torschütze Demhasaj (Mitte) lacht mit den Teamkollegen Morandi (l.) und Pusic (r.) nach seinem 1:0.
Pssst! Torschütze Demhasaj (Mitte) lacht mit den Teamkollegen Morandi (l.) und Pusic (r.) nach seinem 1:0.
Bild: Alexandra Wey (Keystone)

Wer 3:0 gewinnt, hat einiges richtig gemacht. Wer aber sagen kann, sein Team hätte gut und gerne zwei Tore mehr schiessen können, hat fast alles richtig gemacht. So ist das bei Joao Pereira am Montagabend, GC gewinnt gegen Xamax 3:0. Es ist eine souveräne Leistung, eine, die keinen anderen Sieger verdient hat.

Dabei ist es durchaus ein Wagnis, was Pereira im Letzi­grund auf den Platz schickt. Er verzichtet auf seine bewährten Kräfte im zentralen Mittelfeld, Ronan und Santos kommen erst nach der Pause ins Spiel. Auch Gjorgjev, immerhin stellvertretender Captain des Teams, bekommt eine Pause, für ihn spielt der 18-jährige Kalem.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.