Zum Hauptinhalt springen

Essay über die Furcht vor dem WolfAm grössten bleibt die Angst vor ihm

Kein Mensch in der Schweiz wurde je von einem Wolf angefallen. Trotzdem fürchten wir uns stark vor ihm. Das hat viel mit Psychologie und wenig mit dem Tier zu tun. Ein Deutungsversuch.

Wenn die Wölfe heulen, wird uns angst und bange.
Wenn die Wölfe heulen, wird uns angst und bange.
Foto: Ali Peck (Gallery Stock)

Erinnern Sie sich an den schwarzen Panther, der vor einigen Jahren durch die Solothurner Wälder streifte? Obwohl niemand das Tier gesehen hatte, glaubten viele, es gesehen zu haben, oder sie wähnten es in ihrer Nähe, sahen seinen Schatten vorüberhuschen, ahnten es im Wald.

Wochenlang zog der Panther, angeblich einem deutschen Zoo entflohen, durch die Spalten unserer Zeitungen. Er wurde bei Kestenholz gesehen, der dortige Zeuge war sich sicher. Der Panther setzte in den Aargau über und nahm zuletzt, nach Sichtungen in Schönbühl und Moosseedorf, Kurs auf Bern. Erst ein Jahr später wurde klar: Es hatte das Tier nie gegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.