Zum Hauptinhalt springen

Aufgefallen: PullunderAn ihm scheiden sich die Geister

Pullunder hatten lange Zeit ein biederes Image. Nun feiern sie ihr Comeback. Auch in Zürich.

Der Pullunder kann vielseitig getragen werden. Zum Beispiel über einem Langarmshirt mit Rollkragen.
Der Pullunder kann vielseitig getragen werden. Zum Beispiel über einem Langarmshirt mit Rollkragen.
Foto: Moira Jurt

Der «Züritipp» beobachtet regelmässig Stilphänomene in der Stadt. Aktuell: Pullunder.

Wenn es um Mode geht, habe ich eine Theorie: Je hässlicher das Kleidungsstück, desto grösser der Hip-Faktor. Eindeutig kann ich das zwar nicht beweisen, starke Indizien sprechen aber dafür: das Hawaiihemd oder die klobigen Dad Sneaker, auch Ugly (zu Deutsch: «hässlich») Sneaker genannt. Und jetzt: der Pullunder.

An ihm scheiden sich die Geister. Aber so ist das bei hässlichen Kleidungsstücken nun mal. Lange Zeit assoziierte man den gestrickten, ärmellosen Pullover, der in den 60er- und 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts seine Blütezeit erlebte, mit älteren Semestern. Mit Grossvätern etwa, oder Physiklehrern, die kurz vor der Pensionierung standen. Auch im Golfsport und Cricket erfreute der Pullunder sich ausserordentlicher Popularität.

Nun ist er zurück und in der breiten Masse angekommen. Auch in Zürich. Sein biederes Image hat der Pullunder somit endgültig abgelegt. Auch in meinem Schrank hängt neuerdings ein Exemplar – vor einigen Monaten noch unvorstellbar –, und eine Kollegin hat für ihr Pullunder-Unikat gar zu den Stricknadeln gegriffen. Längst kommt er nicht mehr nur in langweiligem Mausgrau oder kariert, sondern in allen Farben und Mustern daher. Auch vielseitig ist er, der Pullunder: Die Kragenform variiert zwischen Rundhals-, V-Ausschnitt und Rollkragen. Getragen werden kann er sowohl von Frauen als auch von Männern, und beim Kombinieren mit anderen Kleidungsstücken sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Ich habe noch eine zweite Theorie: Alles, wirklich alles, wird irgendwann wieder aus der modischen Versenkung geholt. Der Pullunder ist der beste Beweis dafür.

13 Kommentare
    Lara1

    Finde ich cool, an Opas oder Jungs. An Frauen gefällts mir auch. Ich selber trage es aber nie.

    Ich finde es gibt den TrägerInnen so etwas Bodenständiges,irgendwie Vertrauenerweckendes.Auch Altmodisches.