Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Anders als Gölä brauchte er keine Berner Flagge»

«Der, der die Alltagssprache singbar gemacht hat»: Schriftsteller Pedro Lenz über den verstorbenen Polo Hofer.

Wie wichtig war Polo Hofer für die Mundartkunst in der Schweiz, auch die Literatur?

Wie gut war seine Mundart? Sie haben ja im Januar viele jüngere Mundarttexter hart kritisiert …

Wie wichtig war Polo Hofer für Ihr eigenes Schreiben?

Sie haben als Maurer in einem Milieu gearbeitet – und Sie beschreiben dieses Milieu ja auch in Ihren Romanen –, das zum Stammgebiet von Polo Hofer gehörte. Warum begeisterte Polo derart in diesem Milieu?

Wie ging man in diesem Milieu damit um, dass Polo Hofer ein Linker war?

Sie haben Kuno Lauener als den «Literaten der Schweizer Rockszene» betitelt. Welchen Titel trägt Polo Hofer für Sie?

Sie waren bei «Polo's Pop Tales» gerade mal drei, bei «Füüf Narre im Charre» elfjährig. Was ist Ihre erste Erinnerung an Polo Hofer?

Wo sind Sie Polo Hofer zum ersten Mal begegnet?

Und welche Erinnerungen haben Sie an Ihre letzte Begegnung mit ihm?

Wie wichtig war Polo Hofer für Bern?