Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Angst vor blutigen Wahlen im Irak

1 / 5
Beinahe täglich kam es in letzter Zeit zu tödlichen Anschlägen im Irak: Überlebende bringen einen Verletzen ins Spital. (28. April 2014)
Ist siegessicher: Der amtierende Ministerpräsident Nuri al-Maliki gibt seine Stimme in Bagdad ab. (30. April 2014)
Stimmenauszählung unter erschwerten Bedingungen: Ein Wahlhelfer bei der Arbeit. (30. April 2014)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin