Zum Hauptinhalt springen

ETH überrascht mit neuer AnalyseAnsteckungsraten flachten bereits vor dem Lockdown ab

Schon vor den drastischen Massnahmen des Bundesrats verlangsamte sich in der Schweiz die Ausbreitung des Coronavirus. Was das heisst, auch in Bezug auf eine Lockerung.

Bereits vor den drastischen Massnahmen des Bundes schwächte sich Reproduktionsrate ab: Polizist in Yverdon sperrt Seeufer ab.
Bereits vor den drastischen Massnahmen des Bundes schwächte sich Reproduktionsrate ab: Polizist in Yverdon sperrt Seeufer ab.
Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone)

«Ich war besorgt, doch seit ein paar Tagen ist klar, dass die Ansteckungsrate sinkt», sagt Tanja Stadler. Die ETH-Professorin am Departement für Biosysteme in Basel analysiert mit ihrem Team fast in Echtzeit die Coronavirus-Ansteckungszahlen in der Schweiz. In einer aktuellen Veröffentlichung kommt sie zum Schluss, dass das beherzte Eingreifen des Bundesrats Wirkung gezeigt hat: «Die Lage ist stabil, wir haben die Ausbreitung definitiv stark gebremst.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.