Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Restriktives GesetzArkansas verbietet Abtreibungen nach Vergewaltigung und Inzest

Er habe das Gesetz aufgrund seiner «aufrichtigen und lang gehegten Pro-Leben-Überzeugungen» unterzeichnet: Arkansas Gouverneur Asa Hutchinson. (Archivbild)

Abtreibungsgegner wollen neuen Grundsatzentscheid

AFP/chk

73 Kommentare
Sortieren nach:
    MarkusBuser

    Persoenlich kenne ich viele tolle Leute und habe verschiedene Freunde, welche eigentlich abgetrieben haetten werden sollen. Manche waren unerwuenscht, andere aus sehr armen Verhaeltnissen, von einer guten Bekannten wurde ihre Mutter von ihrem biologischen Vater vergewaltigt, ein guter Freund ist Frucht von Inzest etc...

    Was gibt uns das Recht, diesen Leuten zu sagen, dass sie eigentlich nicht haetten geboren werden sollen..