Einflussreicher Scheich ruft zur Tötung Ghadhafis auf

Der Kleriker Yusuf al-Qaradawi hat eine Fatwa gegen den libyschen Revolutionsführer gesprochen. Libyen solle sich von Ghadhafi befreien.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Scheich Yusuf al-Qaradawi hat sich in einem dramatischen Appell an die Soldaten der libyschen Armee gewendet: «Jeder, der in der Lage ist, eine Kugel auf Muammar Ghadhafi zu schiessen, sollte dies tun.» Mit diesen Worten erliess der einflussreiche Kleriker eine sogenannte Fatwa gegen den libyschen Diktator, der sich gemäss jüngsten Meldungen immer noch im Land aufhalten soll, vermutlich in einer Kaserne in Tripolis.

Yusuf al-Qaradawi rief die Armee zudem auf, nicht auf eigene Landsleute zu schiessen. Den libyschen Diplomaten in aller Welt rief er zu, sich vom Ghadhafi-Regime zu distanzieren, wie arabische Nachrichtenwebseiten berichten. In einem Interview mit dem arabischen Fernsehsender al-Jazeera kritisierte er auch die «gleichgültige Haltung» der internationalen Gemeinschaft. «Hunderte Menschen wurden in Libyen in wenigen Stunden getötet, und die Welt blieb ruhig. Niemand sagte etwas.»

Leader der Muslimbrüderschaft in Qatar

Scheich al-Qaradawi ist im arabischen Raum eine bekannte und einflussreiche Persönlichkeit, weil er auf dem TV-Sender al-Jazeera eine eigene Sendung hat. Al-Qaradawi ist der führende Kopf der Muslimbrüderschaft in Qatar.

Bekanntheit erlangte der aus Ägypten stammende Kleriker durch kontroverse Fatwas oder religiöse Edikte sowie durch Gewalt legitimierende Stellungnahmen. So unterstützte er zum Beispiel Selbstmordattacken von Palästinensern in Israel. Aus diesem Grund werfen ihm westliche Länder vor, Terrorismus zu unterstützen. USA und Grossbritannien haben ein Einreiseverbot gegen den Scheich erlassen.

(vin)

Erstellt: 22.02.2011, 15:00 Uhr

Scheich mit eigener Sendung auf al-Jazeera: Yusuf al-Qaradawi.

Artikel zum Thema

Oppositionelle bilden De-facto-Regierung in Benghazi

Anhänger und Gegner des libyschen Staatschefs Muammar al-Ghadhafi kämpfen um die Kontrolle der Hauptstadt Tripolis. Derweil hat US-Präsident Barack Obama sein Schweigen gebrochen. Mehr...

Ghadhafi kauft nicht mehr bei Schweizern

Der Aussenhandel mit den krisengebeutelten Ländern Ägypten, Tunesien und Libyen ist deutlich eingebrochen. Nach Libyen wurden im ganzen Jahr 2010 knapp 30 Prozent weniger Schweizer Güter verkauft. Mehr...

Stämme könnten die libysche Revolution entscheiden

Exklusiv In Libyen haben sich mächtige Stämme gegen Muammar Ghadhafi gewandt. Seiner 40-jährigen Herrschaft droht das Ende. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Sweet Home Einmal flachlegen, bitte

Mamablog «Spiel mir das Lied vom Trotz»

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...