Wo Obama sich von seiner Arbeit erholt

US-Präsident Barack Obama hat jetzt ein eigenes Facebook-Profil. Als erstes zeigt er, wie er sich nach einem Tag im Weissen Haus zu entspannen pflegt.

In einer Stunde mehr als 11000 Likes: Facebook-Page von Barack Obama.

In einer Stunde mehr als 11000 Likes: Facebook-Page von Barack Obama. Bild: Screenshot

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als nächsten Schritt in den Sozialen Netzwerken hat US-Präsident Barack Obama seine erste «eigene» Facebook-Seite eingerichtet. Wie bei jedem anderen Facebook-Nutzer kann man dem US-Präsidenten jetzt Nachrichten schreiben. Freundschaftsanfragen sind jedoch nicht möglich – die Funktion ist gesperrt.

Hello, Facebook! I finally got my very own page. I hope you’ll think of this as a place where we can have real conversations about the most important issues facing our country – a place where you can hear directly from me, and share your own thoughts and stories. (You can expect some just-for-fun stuff, too.)I’m kicking it off by inviting you to take a walk with me in my backyard – something I try to do at the end of the day before I head in for dinner. I say this often, but that’s because it’s always at the front of my mind: We’ve got to preserve this beautiful planet of ours for our kids and grandkids. And that means taking serious steps to address climate change once and for all. Now, we've made a lot of progress to cut carbon pollution here at home, and we're leading the world to take action as well. But we’ve got to do more. In a few weeks, I’m heading to Paris to meet with world leaders about a global agreement to meet this challenge.I hope you'll join me in speaking out on climate change and educating your friends about why this issue is so important. At a time when nearly three in four adults online use Facebook, this feels like a great place to do it. Share your thoughts in the comments, and pass this message on to folks you think need to see it.If we're all in this together, I'm confident we can solve this and do right by future generations.

Posted by President Obama on Monday, November 9, 2015

Innerhalb einer Stunde bekam «President Obama» am Montag mehr als 11000 Likes. In seinem ersten Post wandte er sich per Video an die amerikanische Nation, um mehr Verständnis für den Klimawandel zu schaffen. Er wolle, dass seine Töchter und später Enkel auch noch den herrlichen Park rund um das Weisse Haus und viele andere Nationalparks geniessen können.

Obama veröffentlichte auf Facebook auch private Bilder, etwa ein Foto von der Hochzeit mit seiner Frau Michelle aus dem Jahr 1992. Obama ist seit Mai bereits auf dem Kurznachrichtendienst Twitter aktiv. Auf Facebook betrieb er bisher nur eine Fanpage. (nab/sda)

Erstellt: 09.11.2015, 20:39 Uhr

Artikel zum Thema

Snapchat ist Facebook dicht auf den Fersen

Digital kompakt Deutschland will den Drohnenführerschein +++ Jede Uhr in eine Smartwatch verwandeln +++ Digitales Archiv der Revolution Mehr...

Diese Umarmung kann tödlich sein

Porträt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will noch mehr Medienmacht. Mehr...

First Lady steckt wegen Sandsturm fest

36 Stunden wartete Michelle Obama in Katar auf einen Weiterflug nach Jordanien. Dann trat sie unverrichteter Dinge die Heimreise an. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Top 9 der probiotischen Produkte

Beruf + Berufung Ihr Büro ist die Welt

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...