Spur der Terroristen führt nach Zürich

Zwei Verdächtige haben sich laut der katalanischen Polizei im vergangenen Dezember in Zürich aufgehalten. Fedpol bestätigt eine Verbindung.

Mohamed H. (Zweiter oben links) und Youssef A. (Zweiter unten links) sollen in Zürich gewesen sein, schreibt die katalanische Regionalpolizei Mossos d’Esquadra. Bild: Twitter

Mohamed H. (Zweiter oben links) und Youssef A. (Zweiter unten links) sollen in Zürich gewesen sein, schreibt die katalanische Regionalpolizei Mossos d’Esquadra. Bild: Twitter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwei Verdächtige der Terroranschläge in Katalonien sind laut der katalanischen Polizei Ende 2016 in der Schweiz gewesen. In einem Schema, das gemäss spanischen Medien von der Regionalpolizei Mossos d’Esquadra stammt, hielten sich zwei junge Marokkaner im vergangenen Dezember in Zürich auf. Schweizer Behörden sind nun daran dies abzuklären, wie der TA erfahren hat. Cathy Maret, Sprecherin des Bundesamtes für Polizei (Fedpol), bestätigt auf Anfrage, dass «mindestens ein Täter der Anschläge in Spanien» Ende 2016 in Zürich war. «Es lässt sich noch nicht sagen, ob und was für eine Verbindung die Täter zur Schweiz haben.» Die Bedrohungslage bleibe erhöht.

Beim einen der Verdächtigen handelt es sich um den 24-jährigen Mohamed H., der in Nacht auf Freitag im südkatalanischen Cambrils von der Polizei getötet wurde. Der andere ist Youssef A. Er könnte gemäss den unbestätigten Informationen am Mittwoch kurz vor Mitternacht bei einer Explosion in Alcanar, noch weiter südlich in Katalonien, umgekommen sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass dort eine Bombenwerkstatt der Terrorzelle in die Luft ging. Für den Tod von Youssef A. fehlen gemäss lokalen Medien aber die DNA-Beweise. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 20.08.2017, 10:55 Uhr

Artikel zum Thema

«Terrorzelle ist noch nicht total zerschlagen»

Nach dem Anschlag von Barcelona hält die spanische Regierung die Terrorzelle für zerschlagen. Katalonien widerspricht: «Davon kann man nicht sprechen.» Mehr...

Wie die Angreifer in Barcelona vorgegangen sind

Am Tag nach dem Anschlag waren die Informationen oft widersprüchlich. Nun zeichnet sich ein klareres Bild vom Vorgehen der Terrorzelle ab. Mehr...

«Barcelona, ein Zentrum jihadistischer Netzwerke»

Die Anschläge von Barcelona waren Terror mit Ansage. Antworten auf sechs Fragen zur neusten IS-Attacke in Europa. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Bis zu 20 Prozent Krankenkassenprämie sparen

Mit dem neuen Grundversicherungsmodell KPTwin.easy sparen Sie bis zu 20 Prozent Prämie und eine Menge Zeit.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Hauslieferung: Der Weihnachtsbaum wird direkt zur First Lady Melania Trump und ihrem Sohn Barron Trump ins Weisse Haus geliefert. (20.November 2017)
(Bild: Carlos Barria) Mehr...