Brasiliens Katholiken protestieren gegen neues Homosexuellen-Gesetz

In Brasilien erhalten gleichgeschlechtliche Paare die gleichen Rechte wie heterosexuelle Partnerschaften. Im Land mit den meisten Katholiken der Welt, löst dies heftige Proteste aus.

«Mehr Toleranz»: Homosexueller protestiert vor einer Kirche in Rio de Janeiro.

«Mehr Toleranz»: Homosexueller protestiert vor einer Kirche in Rio de Janeiro. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Brasiliens Oberstes Gericht hat eingetragenen Lebenspartnerschaften Homosexueller die gleichen Rechte zuerkannt wie verheirateten heterosexuellen Paaren. Das Urteil wurde gestern trotz heftiger Proteste der katholischen Kirche einstimmig von allen zehn Richtern gefällt, wie Gerichtspräsident Cezar Pelluzo mitteilte. Im Gegensatz zu seinem Nachbarn Argentinien, erlaubt Brasilien - das Land mit den meisten Katholiken in der Welt - keine gleichgeschlechtlichen Ehen.

Niemand dürfe wegen seiner sexuellen Orientierung benachteiligt werden, begründete Richter Ricardo Lewandowski seine Entscheidung. Die Richterin Maria Berenice Dias erklärte, in Ermangelung eines vom Parlament verabschiedeten Gesetzes über gleichgeschlechtliche Ehen sei die Anerkennung eingetragener Lebenspartnerschaften «das Beste, was zu erwarten war». Es bedeute, dass kein Richter ihnen ihre Rechte verweigern könne, etwa was die Rente, Erbschaften oder Adoptionen von Kindern betreffe.

(mrs/AFP)

Erstellt: 06.05.2011, 07:13 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich bin nicht die Stimme der Homosexuellen»

Der neue Nationalrat Thomas Fuchs sieht in seiner Homosexualität keine Nachteile im Nationalrat. Vor allem ein Wunsch liegt ihm am Herzen. Mehr...

Mami und Mama kämpfen für ihre Kinder

Das Schweizer Gesetz verbietet gleichgeschlechtlichen Paaren die Stiefkindadoption. Mit dem Gang vor das Bundesgericht und notfalls nach Strassburg wollen zwei homosexuelle Frauen das ändern. Mehr...

Das Fürstentum, die Schwulen und das Partnerschaftsgesetz

Einstimmig stimmte Liechtensteins Parlament der eingetragenen Partnerschaft von Homosexuellen zu. Doch nun kommt es zu einer überraschenden Wende. Mehr...

Brasiliens Homosexuelle erhalten mehr Rechte: Schwules Paar bei einer Pro-Gay-Demonstration in Rio de Janeiro im Jahr 2003. (Bild: Keystone )

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...