Ex-US-Präsident Carter erholt sich nach Operation

Der älteste noch lebende ehemalige US-Präsident hält sich in einem Spital von Atlanta auf.

Mehrmals gestürzt: Der ehemalige amerikanische Präsident Jimmy Carter. (Reuters/Archiv)

Mehrmals gestürzt: Der ehemalige amerikanische Präsident Jimmy Carter. (Reuters/Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jimmy Carter hat eine Operation wegen einer Blutung im Schädel überstanden. Es habe keine Komplikationen gegeben, teilte Carters Stiftung in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia am Dienstag nach dem Eingriff am Morgen mit.

Der 95-Jährige war am Montagabend (Ortszeit) zur Behandlung in eine Universitätsklinik in Atlanta gebracht worden. Die Blutung hatte sich nach mehreren Stürzen entwickelt und drückte auf das Gehirn.

Carter werde so lange wie nötig zur Beobachtung im Spital bleiben, hiess es in der Mitteilung. Carter ist der älteste noch lebende ehemalige Präsident der USA. Er hatte das Land zwischen 1977 und 1981 als 39. Präsident geführt. (chk/red/sda)

Erstellt: 12.11.2019, 18:30 Uhr

Artikel zum Thema

Jetzt wollen alle den Segen des Anti-Trump

Jimmy Carter ist volksnah, bescheiden und erlebt eine Renaissance. Die Kandidaten der US-Demokraten stehen Schlange beim Ex-Präsidenten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Hoher Blutdruck: Senken Sie das Risiko

Ein zu hoher Blutdruck kann gefährlich werden. Vor allem, wenn er lange nicht erkannt wird. Die jährliche Blutdruckmessung in der Rotpunkt Apotheke hilft mit, die Risiken zu senken.

Blogs

Beruf + Berufung Durchgestartet als alleinerziehende Mutter

Geldblog Sind Genossenschafts-Investitionen sicher?

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...