Haley mit Vorwürfen wegen teurer Geschenke konfrontiert

Vielleicht kommt der Rücktritt als UN-Botschafterin der USA nicht ganz freiwillig. Eine Nichtregierungsgruppe verlangte Prüfung von Flügen in Luxus-Jets.

Neue Aspekte: Nikki Haleys Rücktritt kann auch andere Gründe haben als einfach eine Auszeit nehmen. (Video: AP/Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, sah sich kurz vor ihrer Rücktrittserklärung mit Vorwürfen wegen der Annahme teurer Geschenke konfrontiert. Die Nichtregierungsorganisation Crew hatte am Montag den Generalinspektor des US-Aussenministeriums zu Untersuchungen aufgefordert, ob Haley die Geschenke korrekt gemeldet habe. Dabei ging es vor allem um Flüge mit ihrem Ehemann in privaten Luxus-Jets. Haley soll deren Wert viel zu niedrig angegeben haben.

Haley hatte am Dienstag ihren Rücktritt zum Jahresende erklärt und diesen unerwarteten Schritt mit dem Wunsch nach einer Auszeit begründet. Es gab keinen Hinweis darauf, dass ihre Entscheidung in Zusammenhang mit der Annahme von Geschenken stehen könnte. Bei dem Auftritt Trumps und Haleys vor Journalisten im Weissen Haus am Dienstag spielten die Flüge keine Rolle.

Die renommierte Gruppierung Crew (Citizens for Responsability and Ethics) setzt sich für Transparenz und gegen verdeckte Einflussnahme in Regierung und Verwaltung ein. In ihrem Brief an das Aussenministerium bezeichnete sie Haleys Pflichtangaben gegenüber den Rechnungsbehörden als «ungenügend, um Bedenken hinsichtlich ihrer häufigen Annahme teurer Geschenke auszuräumen».

Bilder: Der merkwürdige Rücktritt von Nikki Haley

So habe Haley im vergangenen Jahr mit ihrem Mann sieben Flüge in einem Luxus-Flugzeug unternommen, das Unternehmern in ihrem Heimatstaat South Carolina gehört. Sie habe diese geschenkten Flüge zwar gemeldet, deren Wert aber lediglich auf den Preis von Tickets für Linienflüge beziffert – den höchsten davon auf 1066 Dollar (knapp 930 Euro).

Die Sache mit den Tickets der Knicks

Crews hingegen vermutet, dass diese Flüge zusammengenommen mehrere zehntausend Dollar Wert gewesen seien. Die Gruppierung wies zudem darauf hin, dass Haley vier Tickets für ein Basketballspiel der New Yorker Knicks im Wert von 19'588 Dollar angenommen habe. Dieses Geschenk stamme von einem Unternehmer im Gesundheitsbereich.

Wenige Stunden vor Haleys Rücktrittserklärung hatte sich auch der frühere Chef der Behörde für ethisches Regierungshandeln, Walter Shaub, zu Haleys Flügen geäussert. «Sie hat den Wert zu niedrig angegeben, und es ist immer noch nicht klar, ob Unternehmen oder Einzelpersonen die Kosten getragen haben», twitterte Shaub. Er hatte die Behörde unter dem früheren Präsidenten Barack Obama geleitet.

(fal/afp)

Erstellt: 09.10.2018, 22:20 Uhr

Artikel zum Thema

Trumps UNO-Botschafterin tritt zurück

Nikki Haley hört überraschend auf. Für das Präsidentenamt kandidieren will sie aber nicht. Mehr...

USA treten aus UNO-Menschenrechtsrat aus

«Eine Jauchegrube der Voreingenommenheit»: Trumps Regierung schiesst scharf gegen die Institution und verkündet den Rückzug. Mehr...

US-Senat bestätigt Haley als neue UNO-Botschafterin

Obwohl sie vor der Wahl «kein Fan» von Donald Trump war, wird Nikki Haley nun unter dem neuen US-Präsidenten die US-Botschafterin bei der UNO. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Tingler Über Liebe und Krieg
Wettermacher Warum unser Schnee trotz Wärme bleibt

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Schöner Lärm: Ein Flugzeug fliegt in der Nähe von Pfaffhausen vor dem Supermond durch. (20. Februar 2019)
(Bild: Leserbild: Peter Schwager aus Fällanden) Mehr...