NSA widerspricht Snowden – keine Kritik gefunden

Whistleblower Edward Snowden habe die Überwachungspraxis des NSA nie intern kritisiert, wie der US-Geheimdienst nun sagt.

«Es gibt viele Wege, die er hätte gehen können»: Edward Snowden. (28. Mai 2014)

«Es gibt viele Wege, die er hätte gehen können»: Edward Snowden. (28. Mai 2014) Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der US-Geheimdienst NSA hat Aussagen des Whistleblowers Edward Snowden widersprochen, er habe vor seinen Enthüllungen interne Kritik an der Überwachsungspraxis geübt. Man habe nach entsprechenden Hinweisen gesucht, doch keine gefunden.

«Es gibt viele Wege, die Snowden hätte gehen können», um Bedenken oder Kritik zu äussern, teilte die NSA am Donnerstag mit. Man habe lediglich eine E-Mail gefunden, wonach Snowden Auskunft über Ausbildungsmaterial wollte. Beschuldigungen habe es dabei aber nicht gegeben, teilte die NSA mit.

Kerry bezeichnet Snowden als Feigling

Dagegen hatte Snowden in einem Interview mit dem TV-Sender NBC behauptet, es gebe etwa E-Mails als Beweise, wonach er intern kritisiert habe, dass die NSA mit ihrer weltweiten und millionenfachen Telefon- und Internetüberwachung ihre Kompetenzen überschreite.

US-Aussenminister John Kerry nannte Snwoden derweil einen Feigling. Er forderte Snowden auf, sich der amerikanischen Justiz zu stellen. Er könne daheim seine Kritik darlegen.

Snowden fürchtet sich vor dem Gefängnis

Snowden hatte vor einem Jahr vertrauliche NSA-Dokumente an Journalisten übergeben und die Affäre damit ins Rollen gebracht. Die National Security Agency (NSA) sollen massenhaft Metadaten ausgeforscht haben. Snowden lebt derzeit im Asyl in Russland, die USA suchen ihn per Haftbefehl.

Der 30-jährige Snowden bezeichnete sich in dem NBC-Interview als Patrioten. Er wolle am liebsten wieder nach Hause, fürchte aber einen unfairen Prozess und ein Leben im Gefängnis. (chk/sda)

Erstellt: 30.05.2014, 03:35 Uhr

Video

Ausschnitt aus dem NBC-Interview mit Edward Snowden. (Video: Youtube/NBC)

Artikel zum Thema

Kerry über Snowden: «Ein Patriot würde nicht wegrennen»

«Wenn ich irgendwohin in der Welt gehen könnte, dann wäre das zurück nach Hause», sagte Edward Snowden im Interview mit dem TV-Sender NBC. Doch US-Aussenminister Kerry zeigt sich ungnädig. Mehr...

«Ich war Hightech-Spion und kein kleiner Hacker»

Edward Snowden fühlt sich offenbar unverstanden: In einem Interview wehrt er sich gegen den Vorwurf, er sei ein einfacher Hacker. Er habe als Top-Geheimdienstagent im Dienste seines Vaterlandes gearbeitet. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...