Nationalgarde verlässt Ferguson

Die Lage in der Kleinstadt Ferguson beruhige sich, sagte der Gouverneur des US-Staates Missouri, Jay Nixon. Er zieht deshalb die Armee ab.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Gouverneur des US-Bundesstaates Missouri hat in der von Unruhen gezeichneten Stadt Ferguson den Abzug der Nationalgarde angeordnet. Die Lage beruhige sich, sagte Jay Nixon. Zwar gingen die Demonstrationen nach den tödlichen Polizeischüssen auf einen schwarzen Jugendlichen weiter. In der Nacht zum Donnerstag flauten die Proteste, die in den vergangenen Tagen gewaltsam abliefen, jedoch ab.

Lediglich sechs Personen wurden der Polizei zufolge festgenommen, weit weniger als in Nächten zuvor. US-Justizminister Eric Holder sagte bei einem Besuch der Kleinstadt am Mittwoch eine gründliche Untersuchung zu.

Rassismusdebatte ausgelöst

Am 9. August hatte ein weisser Polizist unter ungeklärten Umständen den 18-jährigen Michael Brown erschossen. Medienberichten zufolge wurde der unbewaffnete junge Mann von sechs Kugeln getroffen. Der Fall hat eine erneute Rassismusdebatte ausgelöst. Mit einem Appell zum Gewaltverzicht schaltete sich auch Präsident Barack Obama ein.

Unterdessen nahm eine zwölfköpfige Geschworenenjury die Beratungen darüber auf, ob ein Verfahren gegen den Todesschützen eröffnet wird. Die Entscheidung könnte sich Wochen hinziehen. Anwohner in Ferguson äusserten die Befürchtung, dass es zu erneuten Krawallen kommt, falls keine Anklage erhoben werden sollte. (chk/sda)

Erstellt: 22.08.2014, 03:15 Uhr

Artikel zum Thema

Video weckt Zweifel an Version der Polizei

Nach dem Tod von Michael Brown in Ferguson erschossen Polizisten ganz in der Nähe einen weiteren Afroamerikaner. Sie sollen aus Notwehr gehandelt haben. Ein Mann hatte alles gefilmt. Mehr...

Russland und China zeigen mit dem Finger auf Ferguson

Wie oft kritisieren die USA den Umgang Chinas und Russlands mit Menschenrechten. Nun drehen die ewig Kritisierten den Spiess um, mit spitz formulierten Kommentaren zur Gewalt in Ferguson. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Wettbewerb

Dank Hightech sicherer im Schnee unterwegs

Gewinnen Sie mit Bächli Bergsport und Mammut ein Lawinenverschütteten-Suchgerät der neusten Generation.

Blogs

Mamablog Unsinniges Influencer-Bashing

Geldblog So profitieren Sie bei der Pensionierung doppelt

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...