Obama gesteht Flop beim TV-Duell ein

Vor der TV-Debatte der Vizepräsidenten im US-Wahlkampf hat Obama sein Duell mit Romney als Fehlschlag erklärt. Er habe einen schlechten Tag gehabt, sagt er und kündigt für den nächsten Auftritt mehr Biss an.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

US-Präsident Barack Obama hat eine Erklärung für seinen schwachen Auftritt in der TV-Debatte gegen seinen Herausforderer Mitt Romney geliefert. «Ich war einfach zu höflich», sagte er dem Online-Portal «Black America Web».

Es sei aber schwierig gewesen, Romney immer wieder vorzuhalten, dass er nicht die Wahrheit sage. Dem Fernsehsender ABC sagte der US-Präsident, er sei nicht gut in Form gewesen: «Ich hatte einen schlechten Tag.» Romney dagegen habe «einen guten Tag» erwischt gehabt.

Ein knappes Ergebnis

Bei der nächsten Debatte kommende Woche wolle er seinem Gegner aber mehr Paroli bieten. «Wir werden dann etwas mehr Aktivität sehen», sagte Obama zu «Black America Web». Bei der Präsidentenwahl am 6. November erwarte er ein knappes Ergebnis, meinte Obama mit Blick auf sinkende Werte in Umfragen.

In der Nacht auf Morgen (3 Uhr MESZ) treffen zunächst Vize-Präsident Joe Biden und der republikanische Vize-Kandidat Paul Ryan zu einem Rededuell zusammen. Angesichts des äusserst knappen Rennens wird die Debatte mit grosser Spannung erwartet. Kommentatoren rechnen mit einer harten Redeschlacht.

Romney gegen Abtreibungen

Nach moderaten Aussagen zum umstrittenen Thema Abtreibung ist der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney wieder zurückgerudert. Vor Journalisten stellte Romney auf einer Wahlkampftour durch den Bundesstaat Ohio klar, dass er Schwangerschaftsabbrüche ablehne.

«Ich bin ein Anti-Abtreibungs-Kandidat und ich werde ein Anti-Abtreibungs-Präsident sein», sagte Romney.

In einem Interview mit der Zeitung «Des Moines Register» hatte Romney am Dienstag versichert, dass er im Fall seines Wahlsieges keine Verschärfung des Abtreibungsrechts anstrebe. «Es gibt nach meiner Kenntnis kein Gesetzesvorhaben zum Thema Abtreibung, das Teil meiner Agenda werden würde», sagte er.

Politisch in die Mitte gerückt

Der erzkonservative Flügel der Republikaner hatte den früheren Gouverneur von Massachusetts wegen seiner wechselnden Positionen beim Thema Abtreibung schon immer kritisch beäugt.

In den vergangenen Tagen war Romney bei einer Reihe von Themen in die politische Mitte gerückt. Im ersten TV-Duell mit Obama bestritt er vehement, Steuersenkungen zugunsten der Reichen durchsetzen zu wollen. Auch in der Einwanderungs- und Gesundheitspolitik trat er gemässigter auf. Meinungsforscher sehen Romney weniger als vier Wochen vor der Wahl am 6. November im Aufwind.

(wid/sda)

Erstellt: 11.10.2012, 06:46 Uhr

Wählerbefragung: Romney überholt Obama. (Video: Reuters )

Mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet live dabei

Die Biden-Ryan-Debatte findet in der Nacht auf morgen Freitag statt und soll eineinhalb Stunden dauern. Wir berichten am Freitag ab 3 Uhr im Live-Ticker. Danach folgen weitere Berichte und Einschätzungen.

Bildstrecke

Chronologie: Die Höhepunkte des US-Wahlkampfs

Chronologie: Die Höhepunkte des US-Wahlkampfs Wer gewinnt das Rennen um den Sitz im Weissen Haus? Amtsinhaber Barack Obama und Herausforderer Mitt Romney buhlen im US-Wahlkampf um jede Stimme.

Artikel zum Thema

Romney setzt auf Führungsanspruch der USA

Waffen für syrische Rebellen, Sanktionen für den Iran: Mitt Romney erläuterte in einer Rede, wie er die US-Aussenpolitik gestalten würde. Bei Umfragen zieht er an Obama vorbei. Mehr...

«Wir haben hier sicher nicht das Wahlergebnis vor uns»

Interview Die jüngste US-Wahlumfrage sieht Mitt Romney vor Barack Obama. Das mag stimmen – heisst aber wenig, sagt Claude Longchamp. Der Politologe erklärt, welchen Prognosen er vertraut, und wen er im Vorteil sieht. Mehr...

Obama witzelt über seinen TV-Auftritt

News Der US-Präsident nutzte einen Auftritt in Los Angeles für eine selbstironische Bemerkung. Das Publikum quittierte Barack Obamas Anflug von Selbstkritik mit Gelächter. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Wettermacher Dieser Hagelflieger ist eine Dummheit

History Reloaded Nackter Protest

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Edler Schlitten: Eine Yacht wird im holländischen Oss gebaut (8. August 2018).
(Bild: Piroschka van de Wouw) Mehr...