«Schlimmer als Honduras»: Trump legt gegen Baltimore nach

Der US-Präsident holt zu einer erneuten Attacke gegen die Stadt an der US-Ostküste aus.

«Baltimore ist der schlimmste Fall», sagte Trump in dem Interview. (Foto: Keystone)

«Baltimore ist der schlimmste Fall», sagte Trump in dem Interview. (Foto: Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

US-Präsident Donald Trump hat die Stadt Baltimore im Bundesstaat Maryland erneut attackiert. Im Hinblick auf Gewaltverbrechen sei Baltimore «schlimmer als Honduras», sagte Trump am Dienstag in einem Interview der «Washington Post». Das mittelamerikanische Land hat eine der höchsten Mordraten weltweit.

«Baltimore ist der schlimmste Fall», sagte Trump in dem Interview. Er habe am Dienstagmorgen von einer Statistik gehört, derzufolge Baltimore im Hinblick auf Schusswaffenangriffe, die Verbrechensrate und «die Zahl von allem» schlimmer sei als Honduras.

Im 9-Millionen-Land Honduras wurden 2018 insgesamt 41,2 Morde pro 100’000 Einwohnern verzeichnet.

Trump hatte bereits am Wochenende mit Äusserungen über Baltimore und den afroamerikanischen Abgeordneten Elijah Cummings für Empörung gesorgt. Die mehrheitlich von Schwarzen bewohnte Stadt gehört teilweise zu Cummings’ Wahlkreis. Trump bezeichnete den Wahlkreis als «widerliches, von Ratten und Nagern befallenes Drecksloch».

Nach Angaben der US-Bundespolizei FBI lag die Mordrate in Baltimore im Jahr 2017 bei 55,8 pro 100’000 Einwohnern und damit hinter jener von St. Louis im Bundesstaat Missouri. Baltimore hat rund 600’000 Einwohner.

Im 9-Millionen-Land Honduras wurden 2018 insgesamt 41,2 Morde pro 100’000 Einwohnern verzeichnet. Das honduranische San Pedro Sula ist einem Bericht der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) vom November zufolge eine der gewalttätigsten Städte der Welt. Die Mordrate lag dort demnach bei über 80 pro 100’000 Einwohnern.


Video: CNN-Moderator reagiert emotional auf Trump-Attacke

CNN-Moderator Victor Blackwell verteidigt unter Tränen seine Heimatstadt Baltimore. (Video: Youtube/CNN) (AFP)

Erstellt: 31.07.2019, 10:01 Uhr

Artikel zum Thema

Trumps Schwiegersohn verdient am Zerfall in Baltimore

Der US-Präsident nennt die Hafenstadt einen «verseuchten Saustall». Jared Kushner hat Anteil an den von Trump scharf kritisierten Zuständen. Mehr...

Emotional bewegter CNN-Moderator hält Trump entgegen

Video Der US-Präsident hat den Demokraten Elijah Cummings beschimpft und sich abfällig über Baltimore geäussert. Ein CNN-Journalist antwortete. Mehr...

Polizei von Baltimore kauft Bewohnern 2000 Waffen ab

In der Stadt an der US-Ostküste wurden vier Jahre in Folge mehr als 300 Menschen ermordet. Für die umstrittene Rückkauf-Aktion stand eine Viertelmillion Dollar zur Verfügung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Die grosse Vorbereitung: Eine Woche vor Beginn des eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Zug wird ein Schwingplatz mit Sägemehl ausgelegt. (16. August 2019)
(Bild: Alexandra Wey) Mehr...