So will die UNO 16 Millionen Menschenleben retten

Die UNO-Generalversammlung hat eine Initiative zur Verbesserung der Gesundheit von Frauen und Kindern angekündigt. Eine milliardenschwere Finanzspritze soll zur Erfüllung des Millenniumziels beitragen.

Hungernde Frauen und Kinder können auf neues Geld hoffen: Mutter und Kind in einem Krankenhaus in Guatemala.

Hungernde Frauen und Kinder können auf neues Geld hoffen: Mutter und Kind in einem Krankenhaus in Guatemala. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zum Abschluss eines Gipfels zur Armutsbekämpfung hat die UNO eine milliardenschwere Initiative zur Verbesserung der Gesundheit von Frauen und Kindern angekündigt. Dies sei für die Millenniumsziele «entscheidend», erklärte UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon.

Durch die Gelder in Höhe von 40 Milliarden Dollar, die von Staaten, Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und privaten Stiftungen aufgebracht werden sollen, könnten bis 2015 16 Millionen Leben gerettet werden, sagte Ban am Mittwoch in New York.

Ende des Gipfels am Mittwoch

Der Uno-Sondergipfel zur Armutsbekämpfung in New York geht am Mittwoch zu Ende. Zum Abschluss des Treffens will Ban auf einer Medienkonferenz (gegen 24.00 Uhr MESZ) eine Bilanz zur Umsetzung der vor zehn Jahren verabschiedeten Uno-Millenniumsziele ziehen.

Im Jahr 2000 hatten die Staats- und Regierungschefs neben einer Halbierung der weltweiten Armut bis 2015 einen Katalog mit acht konkreten Entwicklungszielen für denselben Zeitraum vereinbart. Dazu zählt auch, die Mütter- und Kindersterblichkeit zu verringern. (mrs/sda)

Erstellt: 22.09.2010, 11:58 Uhr

Artikel zum Thema

Im Slum geboren, mit Aids infiziert, nie eine Schule besucht

Am Montag treffen sich die Staatschefs in New York, um über die Millenniumsziele zu beraten. Das Schicksal des achtjährigen Simon aus Johannesburg zeigt, was es heisst, wenn sie nicht erreicht werden. Mehr...

Acht Ziele für eine bessere Welt

Ab heute zieht in New York ein Uno-Sondergipfel eine Zwischenbilanz zu den Millenniumszielen. Doch um was geht es genau bei den ehrgeizigen Massnahmen, die vor 10 Jahren beschlossen wurden? Mehr...

Eine Milliarde gegen die Armut

Die EU hat den Vereinten Nationen beim Weltarmutsgipfel in New York eine Milliarde Euro zugesagt, um die Millenniumsziele zu erreichen. Zugleich aber soll die Vergabe von Geldern besser kontrolliert werden. Mehr...

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Weiss ist heiss

Mamablog Vorgeburtliche Tests testen auch die Eltern

Die Welt in Bildern

Aufgeblasen, aber nicht abgehoben: Vor dem Start in Chateau-d'Oex kontrollieren Besatzungsmitglieder die Hülle ihres Heissluftsballons. In der Schweizer Berggemeinde findet bis derzeit die 42. Internationalen Heissluftballonwoche statt. (26. Januar 2020)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...