Trump ist weiterhin bei «sehr guter Gesundheit»

US-Präsident Donald Trump hat sich am Freitag dem zweiten offiziellen Gesundheitscheck seit seinem Amtsantritt unterzogen.

Daumen hoch: So präsentierte sich US-Präsident Donald Trump bei der Rückkehr ins Weisse Haus nach seiner Untersuchung den Medien. AP Photo/Carolyn Kaster

Daumen hoch: So präsentierte sich US-Präsident Donald Trump bei der Rückkehr ins Weisse Haus nach seiner Untersuchung den Medien. AP Photo/Carolyn Kaster

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

US-Präsident Donald Trump ist nach Angaben seines Arztes weiterhin bei «sehr guter Gesundheit». Das teilte das Weisse Haus am Freitag nach dem zweiten offiziellen Gesundheitscheck des 72-Jährigen seit seinem Amtsantritt vor gut zwei Jahren mit.

«Ich freue mich mitteilen zu können, dass der Präsident der Vereinigten Staaten bei sehr guter Gesundheit ist», teilte der Chefmediziner Sean Conley in einer vom Weissen Haus verbreiteten Erklärung mit. Conley geht demnach davon aus, dass Trump auch «für die Dauer seiner Präsidentschaft und darüber hinaus» gesund bleiben werde.

Trump war am Freitag rund vier Stunden lang im Walter-Reed-Militärspital bei Washington untersucht worden. Als er ins Weisse Haus zurückkehrte, zeigte er mit dem Daumen nach oben, antwortete aber nicht auf die Fragen wartender Journalisten.

«Aussergewöhnliche Gene»

Nach dem ersten Gesundheitscheck im vergangenen Jahr waren alle Untersuchungsergebnisse - vom Gewicht bis zu den Cholesterinwerten des Präsidenten - veröffentlicht worden. Der damalige Arzt Ronny Jackson hatte Trump zudem in einer ausführlichen Pressekonferenz eine gute gesundheitliche und geistige Verfassung bescheinigt. Trump habe offenbar «aussergewöhnliche Gene» und «viel Energie und Ausdauer», sagte Jackson vor Journalisten.

Jackson wurde wenig später von Trump als Minister für die Angelegenheiten von Kriegsveteranen für einen Kabinettsposten vorgeschlagen. Allerdings zog der Mediziner seine Bewerbung zurück, nachdem Vorwürfe gegen ihn laut geworden waren, die sich unter anderem auch um Alkoholmissbrauch im Amt drehten. (sda)

Erstellt: 09.02.2019, 05:57 Uhr

Artikel zum Thema

Trump mimt den Versöhner

Analyse Der US-Präsident hielt seine Rede zur Lage der Nation. In Wahrheit startete er aber seinen Wahlkampf. Mehr...

Trump nominiert David Malpass für Leitung der Weltbank

Der US-Präsident schlägt einen bekennenden Weltbank-Kritiker als Kandidat vor. Dieser denkt bereits an Reformen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...