USA wollen möglichen Giftgaseinsatz in Syrien untersuchen

Das US-Aussenministerium geht davon aus, dass in Syrien «giftige Industriechemikalien» eingesetzt wurden. Das soll nun überprüft werden. Die Wahlen im Juni werden als «Parodie von Demokratie» bezeichnet

Kam es in Kafr Zita zum Einsatz von Chemiewaffen? Ein Video zeigt, wie ein Mann nach dem Inhalieren von Gasen behandelt wird. (12. April 2014)

Kam es in Kafr Zita zum Einsatz von Chemiewaffen? Ein Video zeigt, wie ein Mann nach dem Inhalieren von Gasen behandelt wird. (12. April 2014) Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die USA werfen dem Regime in Syrien erneut den Einsatz giftiger Chemikalien im Bürgerkrieg vor. Laut einer Sprecherin des Aussenministeriums ist in diesem Monat vermutlich Chlorgas gegen das von der Opposition kontrollierte Dorf Kafr Zita eingesetzt worden.

«Wir haben Hinweise über den Einsatz giftiger Industriechemikalien", sagte Sprecherin Jen Psaki am Montag. Es müsse geprüft werden, um welchen Giftstoff es sich bei dem Vorfall in Syrien genau handle. Psaki sprach allerdings nicht ausdrücklich von einem Chemiewaffen- oder Giftgaseinsatz.

Die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) hatte erst jüngst bekanntgegeben, dass etwa 80 Prozent der syrischen Chemiewaffen abtransportiert oder vernichtet worden seien. Möglicherweise könne die Operation in den kommenden Tagen abgeschlossen werden.

Syrien hatte im vergangenen Jahr unter internationalem Druck der Zerstörung seines Chemiewaffenarsenals zugestimmt. Die USA hatten mit einem Militärschlag gedroht, nachdem bei einem Giftgasangriff in Damaskus Hunderte Menschen getötet worden waren.

Zugleich ging Psaki mit scharfen Worten auf die für Juni angekündigten Wahlen des Regimes des syrischen Herrschers Bashar al-Assad ein. Es handle sich nicht um eine echte Abstimmung. Es handele sich um eine «Parodie von Demokratie». «Das hat keine Glaubwürdigkeit.» Auch die Vereinten Nationen in New York kritisierten das geplante Votum. (chk/sda)

Erstellt: 22.04.2014, 05:56 Uhr

Artikel zum Thema

Tote und Verletzte bei «Giftgas-Angriff» in Syrien

In Syrien soll es erneut einen Giftgasangriff gegeben haben. Regierung und Rebellen geben sich gegenseitig die Schuld. Präsident Assad sieht derweil einen «Wendepunkt» im Bürgerkrieg zugunsten seiner Armee. Mehr...

Syrische Präsidentschaftswahl im Juni

Die Regierung in Damaskus hat den Wahltermin auf den 3. Juni festgesetzt. Ins Ausland geflohene Oppositionelle werden ausgeschlossen. Westliche und arabische Länder kritisieren die Wahl als «Parodie der Demokratie» Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Wässern für die Kameras: First Lady Melania Trump posiert mit Giesskanne im Garten des Weissen Hauses in Washington DC. (22. September 2017)
(Bild: Michael Reynolds/EPA) Mehr...