Zum Hauptinhalt springen

Amerikas atomare Ursünde

Am Herstellungsort der ersten Atombombe brodelt es wieder: Im Endlager von Hanford wurden Lecks entdeckt. Dies weckt unliebsame Erinnerungen an eines der düstersten Kapitel der US-Geschichte.

Martin Sturzenegger
Am Wasser gebaut: Um die Anlage fliesst der Columbia River. (Archivbild)
Am Wasser gebaut: Um die Anlage fliesst der Columbia River. (Archivbild)
Keystone
1 / 1

Jay Inslee sprach von einer «beunruhigenden Nachricht». Dennoch bestehe aber «keine unmittelbare Gefahr» für die Gesundheit der Bevölkerung, erklärte der Gouverneur des US-Bundesstaates Washington. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass im Atommülllager von Hanford an sechs unterirdischen Behältern Lecks entdeckt worden waren (Redaktion Tamedia berichtete).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen