Zum Hauptinhalt springen

An ihr wird es nicht liegen

Die amerikanische First Lady Michelle Obama sorgte gestern Abend für einen ersten Höhepunkt beim Parteitag der Demokraten in Charlotte. Die Halle gehörte ihr – und sie verhielt sich anders als Ann Romney.

Der erste Tag in Charlotte gehörte ihr: First Lady Michelle Obama.
Der erste Tag in Charlotte gehörte ihr: First Lady Michelle Obama.
AFP

Das Beste kommt zuletzt, ein Nachtisch sozusagen am Ende eines langen Tages in Charlotte, dem ersten von drei Tagen des demokratischen Parteitages. Die Halle ist endlich voll; und wach ist sie geworden, als Michelle Obama die Bühne betritt. Draussen regnete es bisweilen heftig, drinnen zelebriert die Demokratische Partei ihre First Lady. Ein Video stellt die Präsidentengattin vor. Sie ist beliebter als ihr Ehemann, nicht immer aber war es so. 2008 eckte sie an, als sie sagte, zum ersten Mal in ihrem Erwachsenenleben sei sie «stolz auf meine Nation».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.