Zum Hauptinhalt springen

Anonymous droht Drogenkartell

Die mächtigste Verbrecherorganisation Mexikos soll einen Hacker entführt haben. In einem Youtube-Video fordern die Internetpiraten Anonymous nun dessen sofortige Freilassung. Sonst droht Rache.

Das Hackerkollektiv Anonymous ist dem mexikanischen Drogenkartell «Los Zetas» schon länger ein Dorn im Auge, weil sich die Hacker bisher nicht an die mit Gewalt auferlegte Medienzensur der Zetas gehalten haben. Denn in Mexiko wagt schon lange praktisch niemand mehr, über die wohl brutalste und grösste Verbrecherorganisation des Landes zu schreiben – ausser Anonymous, das über Twitter und andere Internetkanäle immer wieder Meldungen über die Machenschaften der Zetas verbreitet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.