Zum Hauptinhalt springen

Armee soll an WM notfalls Polizei ersetzen

Sollte es während der Fussball-WM in Brasilien zu einem Streik der Polizei kommen, würden die Streitkräfte für Ruhe und Ordnung sorgen. Das werde laut Justizminister José Eduardo Cardoso aber nicht nötig sein.

chk
Wird zur Not mit einem Soldaten ersetzt: Brasilianischer Polizist. (Archivbild)
Wird zur Not mit einem Soldaten ersetzt: Brasilianischer Polizist. (Archivbild)
Reuters

Brasiliens Justizminister José Eduardo Cardoso setzt im Falle etwaiger Polizeistreiks während der Fussball-WM auf die Einsatzbereitschaft der Armee. Allerdings hielt er einen Polizei-Ausstand für unwahrscheinlich.

«Wenn wir irgendeinen Stillstand (bei der Polizei) hätten, was ich nicht glaube, verfügen die Streitkräfte über Männer und Mechanismen, um zu vermeiden, dass derartige Situationen die WM-Sicherheit in Mitleidenschaft ziehen», sagte Cardozo am Sonntag in einem Interview der brasilianischen Zeitung «Estado de São Paulo».

«Die Vorstellung ist undenkbar, dass Brasilianer den Namen ihres Vaterlandes im Ausland beschmutzen und Brasilien in der Stunde der WM schädigen wollen, in einem Moment, in dem wir der Welt zeigen müssen, dass dieses Land in der Lage ist, ein Grossereignis zu veranstalten», sagte Cardozo.

Im vorigen Monat hatte ein Polizeistreik in der Hauptstadt des Bundesstaates Bahia teils zu chaotischen Zuständen geführt. Binnen 48 Stunden wurden im Grossraum Salvadors rund 40 Morde und damit deutlich mehr als üblich registriert.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch