Zum Hauptinhalt springen

«Aussenpolitik ist selten ein klinisch sauberer Prozess»

«Fuck the EU»: Reden Diplomaten unter sich immer so – und was sagt die Äusserung der US-Diplomatin Victoria Nuland über das Kräftemessen in der Ukraine aus? Einschätzungen eines ehemaligen Diplomaten.

Diese Äusserung hätte sie öffentlich nicht gemacht: US-Diplomatin Victoria Nuland in Kiew. (7. Februar 2014)
Diese Äusserung hätte sie öffentlich nicht gemacht: US-Diplomatin Victoria Nuland in Kiew. (7. Februar 2014)
Gleb Garanich, Reuters
«Fuck the EU», sagte Nuland zum US-Botschafter in der Ukraine. Trotz der Aufregung vermittelt die Europabeauftragte in Kiew weiter: In der US-Botschaft gibt sie eine Pressekonferenz. (7. Februar 2014)
«Fuck the EU», sagte Nuland zum US-Botschafter in der Ukraine. Trotz der Aufregung vermittelt die Europabeauftragte in Kiew weiter: In der US-Botschaft gibt sie eine Pressekonferenz. (7. Februar 2014)
MARTIN BUREAU, AFP
Nulands Karriere umfasste auch den Posten der US-Botschafterin bei der Nato: Im Bild die Amerikanerin mit ihrem damaligen britischen Amtskollegen Stewart Eldon (links) und dem damaligen Nato-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer (rechts). (28. Juni 2007)
Nulands Karriere umfasste auch den Posten der US-Botschafterin bei der Nato: Im Bild die Amerikanerin mit ihrem damaligen britischen Amtskollegen Stewart Eldon (links) und dem damaligen Nato-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer (rechts). (28. Juni 2007)
Ognen Teofilovski, Reuters
1 / 9

Herr Schweizer, reden Diplomaten unter sich öfters so rüpelhaft wie Victoria Nuland?

Bezogen auf schweizerische Diplomaten kann ich das klar verneinen. Die USA haben eine andere Sprache, in gewissen Filmen fallen bestimmte Begriffe mindestens in jedem zweiten Satz. Auch die berühmten Tonbänder von US-Präsident Richard Nixon waren nicht gerade für Kinderohren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.