Biden beschimpft Wähler als «verdammten Lügner»

Der Präsidentschaftskandidat lieferte sich in Iowa mit einem Wähler einen Schlagabtausch. Grund: Der Mann kritisiert ihn für die Ukraine-Geschäfte seines Sohnes.

Regte sich über einen Wähler auf: US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden. (Video: Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Zu alt», «kein Rückgrat», «genau wie Trump»: Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden musste sich bei einem Auftritt in Iowa einiges anhören. Der ehemalige Vizepräsident von Barack Obama teilte aber mindestens ebenso heftig aus, als er in der Kleinstadt New Hampton mit einem Wähler aneinander geriet.

Der Mann ergriff das Mikrofon und kritisierte den 77-Jährigen zunächst dafür, dass er «zu alt für den Job» sei. Damit aber nicht genug. Der Wähler verglich Biden anschliessend mit Donald Trump. Der US-Präsident habe zwar die Regierung der Ukraine dazu angestiftet, Ermittlungen gegen Biden einzuleiten, «aber Sie haben Ihren Sohn dorthin geschickt, um einen Job bei einer Gasfirma anzunehmen.» Damit hätten die Ukrainer Zugang zu Obama erhalten sollen, so der Wähler: «Sie verkaufen den Zugang zum Präsidenten genauso, wie Trump es getan hat.»

«Das ist nicht wahr»

An dieser Stelle unterbrach Biden den Mann und schimpfte: «Sie sind ein verdammter Lügner. Das ist nicht wahr, und niemand hat das je behauptet oder bewiesen.» Die Folge war ein Schlagabtausch.

Hintergrund des Vorwurfs ist die Ukraineaffäre. Trump hatte den ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenski zu Ermittlungen gegen den Sohn seines Rivalen Joe Biden ermuntert. Der US-Präsident wirft Biden vor, in seiner früheren Funktion als US-Vizepräsident versucht zu haben, seinen Sohn vor der ukrainischen Justiz zu schützen. Hunter Biden war zwischen 2014 und 2019 beim Gaskonzern Burisma in der Ukraine beschäftigt. Biden bestreitet alle Vorwürfe.

«Lassen Sie uns Liegestütze machen, okay?»

Biden wehrte sich zudem gegen die Kritik an seinem Alter: «Wenn Sie meine Fitness infrage stellen, lassen Sie uns Liegestütze zusammen machen. Lassen Sie uns joggen gehen. Lassen Sie uns tun, was immer Sie wollen. Lassen Sie uns einen IQ-Test machen, okay?»

Trumps Wahlkampfteam versuchte Kapital aus dem unvorteilhaften Schlagabtausch zwischen Biden und dem Wähler zu schlagen. Das Team verbreitete das Video auf Twitter mit der Überschrift, dass Biden gegenüber einem pensionierten Farmer ausgerastet sei.

(ap/SDA)

Erstellt: 06.12.2019, 10:21 Uhr

Artikel zum Thema

«Die Ukraine ist kein Bettler»

Wolodimir Selenski bestreitet Absprachen über Ermittlungen gegen Joe Biden zwischen ihm und US-Präsident Trump. Mehr...

Der erste Kronzeuge, der es wirklich wissen kann

Trumps EU-Botschafter Sondland sagt aus, was alle vermuteten: Der US-Präsident hat von der Ukraine Ermittlungen gegen Biden gefordert. Mehr...

Republikaner fordern Aussage von Bidens Sohn und Whistleblower

Hunter Biden sowie weitere Zeugen sollen in den Ermittlungen für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump öffentlich aussagen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Mamablog Eine warme Mahlzeit als Zeichen der Anteilnahme

Sweet Home Willkommen im «Nouveau Boudoir»

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...