Brasiliens Präsident verschiebt seine Darm-OP fürs WEF

Staatschef Jair Bolsonaro soll einen medizinischen Eingriff im Spital auf Ende Januar verschoben haben, um in Davos dabei sein zu können.

Brasiliens neuer ultrarechter Präsident Jair Bolsonaro kommt ans World Economic Forum in Davos. (Archiv)

Brasiliens neuer ultrarechter Präsident Jair Bolsonaro kommt ans World Economic Forum in Davos. (Archiv) Bild: EVARISTO SA/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat am Donnerstag seine Teilnahme am World Economic Forum (WEF) in Davos bestätigt. Der Trip in die Schweiz Ende Januar wird Bolsonaros erste Auslandsreise nach seinem Amtsantritt.

«Ich möchte in die Schweiz nach Davos gehen, um an dem Treffen teilzunehmen. Dies wird meine erste offizielle Reise ausserhalb Brasiliens sein», kündigte der brasilianische Präsident in seinem ersten Fernsehinterview nach seiner Amtseinführung am 1. Januar an.

Das WEF trifft sich vom 21. bis 25. Januar in Davos zu seiner jährlichen Tagung. Es nehmen rund 3000 Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teil. Mit dabei ist auch in diesem Jahr US-Präsident Donald Trump. Bolsonaro wird den Angaben zufolge von seinem Finanzminister Paulo Guedes begleitet.

Der brasilianische Staatschef erklärte weiter, er habe einen medizinischen Eingriff im Spital auf Ende Januar verschoben, um in Davos dabei sein zu können. Bei der Operation soll ein künstlicher Darmausgang wieder entfernt werden, den er seit einem brutalen Angriff am 6. September 2018 trägt. Der Politiker war während einer Wahlkampfveranstaltung in Südbrasilien auf offener Strasse angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden.

Nach der Operation muss Bolsonaro nach Angaben eines seiner Chirurgen mindestens fünf bis sieben Tage im Spital bleiben. Insgesamt wird die Erholungszeit auf etwa zwei Wochen geschätzt. (nag/sda)

Erstellt: 04.01.2019, 16:08 Uhr

Artikel zum Thema

Er soll Brasiliens Ministerien «säubern»

Onyx Lorenzoni. der Vertraute des Präsidenten Bolsonaro, ist für die Koordinierung der Ministerien zuständig. In seinem eigenen hat er bereits Hunderte Menschen entlassen. Mehr...

Brasiliens rassistischste Stadt

#12 In Pomerode haben viele den rechtsextremen Jair Bolsonaro gewählt. Manche hier sind so rassistisch, dass sie selbst Brasilianer für Ausländer halten. Mehr...

US-Präsident Trump kündigt Teilnahme am WEF an

Video Der US-Präsident will auch nächsten Januar wieder nach Davos reisen. Seine Tochter Ivanka und ihr Mann Jared Kushner sind Teil der Delegation. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Ein Fehltritt mit Folgen

Eine kleine Unaufmerksamkeit, ein bisschen Pech – ein Unfall ist schnell passiert. Zum Glück hat die Suva die Kosten im Griff.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...