Zum Hauptinhalt springen

Chiles Strände von toten Fischen überflutet

An den Stränden von Chile häufen sich Fischsterben: Tote Sardinen in Tolten, Temuco. (15.Mai 2016)
Ein Grund für das Massensterben könnte laut Wissenschaftlern vor allem die Erwärmung des Meeres durch El Niño sein.
Immerhin: Inzwischen beobachten Wissenschaftler ein Abflauen des aktuellen El Niño und eine allmähliche Abkühlung der Meeresoberfläche.
1 / 7

Tausende Fischer ohne Arbeit

Gesperrte Strände wegen Quallen

Mögliche Folge der Aquakultur

Sich auf den Klimawandel vobereiten

SDA/chi