Zum Hauptinhalt springen

Chinesin dringt in Trumps Wochenenddomizil ein

Ausgestattet mit einem USB-Stick voll Computerviren hat sich eine Frau Zugang zu Trumps Mar-a-Lago verschafft.

Hier verbringt US-Präsident Donald Trump gerne seine Wochenenden: Mar-a-Lago in Florida. (Archivbild)
Hier verbringt US-Präsident Donald Trump gerne seine Wochenenden: Mar-a-Lago in Florida. (Archivbild)
Carolyn Kaster, Keystone

Eine Frau aus China ist bei dem Versuch festgenommen worden, sich Zutritt zu Donald Trumps Wochenenddomizil Mar-a-Lago zu verschaffen. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, die am Dienstag öffentlich wurden.

Die Frau habe zwei chinesische Reisepässe bei sich gehabt. Ihr werde vorgeworfen, Falschaussagen gegenüber einem Bundesbeamten gemacht und sich am Wochenende Zugang zu einem gesperrten Gebiet verschafft zu haben.

Einem Bericht der «Washington Post» zufolge hatte die Frau auch einen USB-Stick mit Computerschädlingen bei sich. Die Frau habe angegeben, sei wolle zum Swimming Pool auf dem Gelände des Privatclubs und sei eingelassen worden – die Sicherheitskräfte hielten sie für eine Verwandte eines der Clubmitglieder. Auffällig sei gewesen, dass sie keinen Badeanzug dabei hatte.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch