Zum Hauptinhalt springen

«Das gibt es in anderen fortgeschrittenen Ländern nicht»

Barack Obama äusserte sich nach den Morden in Charleston resigniert und frustriert. Bezüglich Schusswaffen-Gesetze präsidiert er in der Tat ein bizarres Land, wie nicht nur ein Tweet eines Talkmasters zeigt.

Die Frustration war ihm anzumerken: Einen Tag nach dem Massaker an neun afroamerikanischen Kirchenbesuchern in Charleston im Staat South Carolina beklagte Barack Obama am Donnerstag den Mangel an Schusswaffenkontrollen in den USA. «Irgendwann wird es für das amerikanische Volk wichtig werden, damit zurecht zu kommen und sich zu überlegen, was wir alle zusammen über Schusswaffengewalt denken sollen», sagte der Präsident. Er sagte nicht «jetzt» oder «bald». Er sagte «irgendwann».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.