Zum Hauptinhalt springen

Das grosse Entkrampfen

Das iranisch-amerikanische Verhältnis ist seit Jahrzehnten von Misstrauen und Fehleinschätzungen bestimmt. Der Durchbruch in den Atomgesprächen von Genf könnte ein neues Kapitel aufschlagen.

Martin Kilian, Washington
«Dies ist potenziell ein signifikanter Moment»: US-Aussenminister John Kerry während einer Pressekonferenz anschliessend an Atomgespräche mit dem Iran.
«Dies ist potenziell ein signifikanter Moment»: US-Aussenminister John Kerry während einer Pressekonferenz anschliessend an Atomgespräche mit dem Iran.
Reuters

Mitten in der Genfer Nacht waren die Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen worden, und John Kerry schien gleichermassen zurück wie nach vorne zu blicken: «Dies ist potenziell ein signifikanter Moment», sagte der amerikanische Aussenminister nach dem Atom-Deal mit dem Iran. Nach Jahrzehnten gegenseitigen Misstrauens und gelegentlich am Rande militärischer Auseinandersetzungen hatten die Erzfeinde in Washington und Teheran in Genf eine Übereinkunft getroffen, deren Erfolg jetzt von weiteren Verhandlungen abhängt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen