Zum Hauptinhalt springen

US-Militär will stärker auf künstliche Intelligenz setzen

Das Pentagon möchte die Technik in allen Bereichen nutzen. Auch um China und Russland Paroli zu bieten.

nlu/sda
Dank künstlicher Intelligenz die Position halten: Das Pentagon äussert in einem Strategiepapier die Angst, abgehängt zu werden. Bild: AP
Dank künstlicher Intelligenz die Position halten: Das Pentagon äussert in einem Strategiepapier die Angst, abgehängt zu werden. Bild: AP

Die US-Streitkräfte wollen verstärkt auf Künstliche Intelligenz (KI) setzen. Dies geht aus einem Strategiepapier des US-Verteidigungsministeriums hervor, das am Dienstag (Ortszeit) in Washington vorgestellt wurde. Andere Länder, insbesondere China und Russland, investierten in beachtlichem Masse in Künstliche Intelligenz zu militärischen Zwecken, heisst es darin. Dies gelte auch für Anwendungen, die Fragen über die Achtung internationaler Normen sowie der Menschenrechte aufwürfen.

Zudem gefährdeten diese Investitionen die technologischen und operativen Vorteile der USA und drohten die freie Weltordnung zu destabilisieren. Die USA und ihre Verbündeten müssten Künstliche Intelligenz einsetzen, um ihre strategische Position zu halten und sich auf künftigen Schlachtfeldern durchzusetzen, sagte Pentagon-Sprecher Dana Deasy.

Die Technologie könne etwa bei der Bildanalyse zur Vorbereitung auf bestimmte Einsätze eingesetzt werden und dabei Risiken für Soldaten und Zivilisten minimieren, heisst es in dem Strategiepapier. Künstliche Intelligenz könne zudem die Sicherheit von Flugzeugen, Schiffen und Fahrzeugen erhöhen und die Wartung verbessern. So könne beispielsweise der Ausfall kritischer Teile besser vorhergesagt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch