Zum Hauptinhalt springen

Der neue Auftrag des General Graham

Die Grahams sind eine normale Familie aus Kentucky. Ihre Geschichte erzählt von Amerikas Kriegen seit dem 11. September 2001. Nun kämpft Vater Mark gegen die Suizidwelle unter den Irak- und Afghanistan-Veteranen.

Letzte Ehre für gefallene US-Armeeangehörige: Das Sternenbanner wird in Form eines Dreispitzes gefaltet. Foto: Getty Images
Letzte Ehre für gefallene US-Armeeangehörige: Das Sternenbanner wird in Form eines Dreispitzes gefaltet. Foto: Getty Images

Als junger Soldat dachte Mark Graham nicht an den Tod. «Wir trainieren hart, wir sind die Besten, also gewinnen wir», so stellte er sich den Krieg vor. Aber wie so oft, wenn ein Kampf verloren geht, tauchte der Feind zuvor dort auf, wo man ihn am wenigsten erwartet hatte. Im Jahr 2003 diente Offizier Graham auf dem Stützpunkt Yongsan in Südkorea. Die Truppen des kommunistischen Nordens standen gleich hinter der Grenze, aber immerhin herrschte ein kalter Friede. So hatte es sich Graham immer ausgemalt: Wer stark ist, den greift der Gegner nicht an. Er ahnte nicht, wie verwundbar er war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.