Zum Hauptinhalt springen

Der Sprung auf die dunkle Seite der Macht

Donald Trump sympathisiert mit gewalttätigen Neonazis. Das sorgt auch in seinem engsten Umfeld für Abscheu. Doch jene, die den Präsidenten verlassen müssten, damit er stürzt, halten ihm die Treue.

MeinungHubert Wetzel, Washington
Hunderte Rechtsradikale marschierten am vergangenen Samstag in Charlottesville, Virginia, auf. Foto: Chip Somodevilla (Getty)
Hunderte Rechtsradikale marschierten am vergangenen Samstag in Charlottesville, Virginia, auf. Foto: Chip Somodevilla (Getty)

Was hat er nur mit den Generälen? Erst lamentiert Donald Trump auf Twitter darüber, dass angeblich überall die «wunderschönen» Reiterstandbilder von Robert E. Lee und Thomas «Stonewall» Jackson abgebaut werden, zwei Kommandeure, die im Amerikanischen Bürgerkrieg die Armeen der Konföderation geführt haben, also der Südstaaten, die für den Erhalt der Sklaverei kämpften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen