Zum Hauptinhalt springen

Der unbändige Hass auf Hillary Clinton

Auf dem Parteitag der Republikaner geht es inzwischen weniger um Donald Trump als um Hillary Clinton. Die Konservativen fordern sogar ihre Verhaftung.

Hubert Wetzel, Cleveland
«Sperrt sie ein!»: Plakat gegen Hillary Clinton. Foto: Jim Watson (AFP)
«Sperrt sie ein!»: Plakat gegen Hillary Clinton. Foto: Jim Watson (AFP)

Es gibt beim Parteitag in Cleveland durchaus viele Republikaner, die Donald Trump nicht mögen. Einigen ist ihr Präsidentschaftskandidat zu proletig, anderen ist er zu wenig konservativ. Trotzdem sagen die meisten, dass sie Trump im November wählen werden. Denn wenn sich alle über etwas einig sind, dann darüber: Schlimmer als ein Präsident Trump wäre eine Präsidentin Hillary Clinton.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen