Zum Hauptinhalt springen

Die Schatten-Aussenministerin

Die UNO-Botschafterin Susan Rice gehört zum engsten Beraterkreis des US-Präsidenten.

Walter Niederberger
Im Dienste Obamas: Die 47-jährige Susan Rice vertritt des Präsidenten pragmatische, aber auch visionsfreie Aussenpolitik in der UNO erfolgreich.
Im Dienste Obamas: Die 47-jährige Susan Rice vertritt des Präsidenten pragmatische, aber auch visionsfreie Aussenpolitik in der UNO erfolgreich.
Reuters

Susan Rice ist weit mehr als amerikanische UNO-Botschafterin: Sie ist die wichtigste aussenpolitische Beraterin von Präsident Barack Obama, geniesst sein Vertrauen und hat gute Chancen, die nächste US-Aussenministerin zu werden.

Die Karrierediplomatin fällte 2007 eine riskante Entscheidung, die sich als karrierefördernd erweisen sollte. Sie, die acht Jahre lang als Beraterin für die Regierung Clinton gearbeitet hatte, sprach sich im Wahlkampf für Barack Obama aus, noch bevor sich der Senator aus Illinois als demokratischer Favorit durchsetzte. Ihr Entscheid war nicht taktisch begründet, sondern entsprach ihrer Überzeugung, dass der Krieg im Irak ein folgenschwerer Irrtum war. Hillary Clinton hatte die Invasion begrüsst, Obama sie abgelehnt. Deshalb unterstützte Rice seine Kandidatur – und er bedankte sich mit ihrer Ernennung zur UNO-Botschafterin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen