Zum Hauptinhalt springen

«Die USA haben Obama und Haiti Wyclef Jean»

Der bekannte Hip-Hop-Sänger Wyclef Jean hat seine Kandidatur für das Amt des haitianischen Präsidenten bekanntgegeben.

Gibt sich als Hoffnungsträger: Präsidentschaftskandidat Wyclef Jean zeigt sich auf den Strassen von Port-au-Prince.
Gibt sich als Hoffnungsträger: Präsidentschaftskandidat Wyclef Jean zeigt sich auf den Strassen von Port-au-Prince.
Keystone

Das immer noch mit den Folgen des verheerenden Erdbebens kämpfende Haiti kann mit einem berühmten Präsidentschaftskandidaten aufwarten: «Ich möchte Präsident Barack Obama sagen, dass die USA Obama haben und Haiti Wyclef Jean», sagte der dreimalige Grammy-Gewinner am Donnerstag vor begeisterten Unterstützern in der Hauptstadt Port-au-Prince nach seiner Registrierung als Kandidat. Am Samstag läuft die dafür gesetzte Frist aus.

«Die ganze Welt schaut heute auf uns. Ich repräsentiere alle Haitianer.» Jean war kurz vorher mit seinem Privatjet in Haiti gelandet. Das Mandat des amtierenden Präsidenten René Préval läuft im Februar 2011 aus, der Verfassung des Karibikstaates zufolge darf er sich nicht erneut zur Wahl stellen. Die Abstimmung ist für den 28. November geplant. In den vergangenen Wochen hatte es wiederholt Gerüchte um eine mögliche Präsidentschafts-Kandidatur des Musikers gegeben.

Der Chef der Partei Viv Ansanm, Daniel Jean Jacques, sagte der Nachrichtenagentur Reuters, der in den USA aufgewachsene 40-jährige Musiker habe sich für seine Partei angemeldet.

Geniesst viel Popularität

Jean hatte sich in der Vergangenheit wiederholt in seinem Heimatland engagiert. Unter anderem war der nahe von Port-au-Prince geborene frühere Frontmann der Hip-Hop-Band The Fugees nach dem schweren Erdbeben im Januar, bei dem rund 250.000 Menschen gestorben waren, nach Haiti gereist und hatte bei den Bergungsarbeiten geholfen. Zudem rief er zu Spenden für seine Hilfsorganisation «Yele Haiti» auf, um die Opfer des Bebens zu unterstützen. Im Jahr 2007 war Jean von Préval zum Sonderbotschafter für Haiti ernannt worden.

sda/afp/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch