Zum Hauptinhalt springen

Die virtuelle Entführung ist schrecklich real

Eine neue Verbrechensart breitet sich in Mexiko aus: das vorgetäuschte Kidnapping. Betroffen war kürzlich eine baskische Rockband. Der Schrecken verstörte die Musiker und ihre Angehörigen.

Telefonisch wird den Opfern eingeredet, dass ein Angehöriger entführt worden sei: Ein Mann benutzt in Reynosa ein öffentliches Telefon.
Telefonisch wird den Opfern eingeredet, dass ein Angehöriger entführt worden sei: Ein Mann benutzt in Reynosa ein öffentliches Telefon.
Reuters

Das Grauen dauert dreissig Stunden, dann löst es sich in Nichts auf. Die Gefahr erweist sich als Hirngespinst, die Kriminellen, die sie heraufbeschworen haben, als Bluffer. In ihrer ersten Nacht in Mexiko-Stadt sind die vier Mitglieder der baskischen Popgruppe Delorean einem Verbrechen zum Opfer gefallen, das einen wahren Boom erlebt: die virtuelle Entführung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.