Zum Hauptinhalt springen

Die Waffenbrüder auf der anderen Seite des Atlantiks

Amerikas Waffenlobby schwärmt von der Schweiz. Und die Zuneigung wird erwidert. Willy Pfund vom Waffenrechtsvereins Pro Tell rät den USA, weiter für ein «freiheitliches Waffenrecht» zu kämpfen.

«Das stolze und freie Volk der Schweizer»: Ein Sportschütze zielt mit seiner SIG P210 während des Trainings des Unteroffiziersvereins Limmattal in Schlieren ZH. Amerikas Waffenlobby NRA bewundert unsere Waffengesetze. (15. Januar 2011)
«Das stolze und freie Volk der Schweizer»: Ein Sportschütze zielt mit seiner SIG P210 während des Trainings des Unteroffiziersvereins Limmattal in Schlieren ZH. Amerikas Waffenlobby NRA bewundert unsere Waffengesetze. (15. Januar 2011)
Gaetan Bally, Keystone

Wenn es um unser Land geht, gerät Wayne LaPierre ins Schwärmen: «Jahrhundertelang hatte das stolze und freie Volk der Schweizer seine Gewehre in seinen Heimen, um die Nation gegen Eroberung zu verteidigen und seine Gemeinden in Zeiten der Not zu schützen.» LaPierre ist Amerikaner und als Geschäftsführer der Waffenlobby NRA ein mächtiger Mann. Und er schrieb das vor bald zwei Jahren, im Nachgang der Abstimmung über die Schweizer Waffeninitiative.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.