Zum Hauptinhalt springen

Donald Trump beschimpft auch die Kritiker aus der eigenen Partei

Der Präsidentschaftskandidat bezeichnet Republikaner, die sich von ihm abwenden, als «Heuchler». Parteistrategen befürchten, sein Erbe könnte jahrelang toxisch wirken.

Die Republikaner befinden sich laut «New York Times» «am Rande eines Bürgerkrieges». Innerhalb der Partei habe sich ein Graben aufgetan, wie man es in jüngerer Zeit nie gesehen habe. Seit das Video mit Trumps sexistischen Sprüchen aufgetaucht ist, haben sich zahlreiche namhafte Exponenten der Republikaner von Trump abgewendet.

Andere, die sich schon zuvor gegen ihn ausgesprochen hatten, haben ihre Ablehnung bekräftigt. Alte und neue republikanische Trump-Gegner sind etwa der Senator und frühere Präsidentschaftskandidat John McCain, der Abgeordnete Jason Chaffetz aus Utah, Utahs Gouverneur Gary Herbert, Ohios Gouverneur John Kasich, Tennessees Gouverneur Bill Haslam, Ex-Aussenministerin Condoleezza Rice, der ehemalige Präsidentschaftskandidat Mitt Romney, der Schauspieler und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.