Zum Hauptinhalt springen

Ein Lottogewinn für jeden feindlichen Nachrichtendienst

Ein Hackerangriff auf die US-Regierung trifft 21,5 Millionen Menschen. Die Entrüstung hält sich in Grenzen.

Hackerziel: Das Hauptquartier des Personalmanagements der US-Bundesverwaltung in Washington. Foto: Andrew Harrer (Bloomberg)
Hackerziel: Das Hauptquartier des Personalmanagements der US-Bundesverwaltung in Washington. Foto: Andrew Harrer (Bloomberg)

Zuerst Flugzeuge, dann Wertpapiere, jetzt Fingerabdrücke – kein Tag verging diese Woche ohne Meldung über einen neuen Hackerangriff. Am Mittwoch musste die US-Fluggesellschaft United Airlines aufgrund von «Schwierigkeiten mit der Netzwerkverbindung» alle Inlandflüge stoppen. Wenig später sprach die New Yorker Börse von technischen Problemen. Der Handel mit Wertpapieren wurde vorübergehend unterbunden. Als dann zeitgleich auch die Website des «Wall Street Journal» zusammenbrach, waren sich die Fernsehkommentatoren in den Mittagsnachrichten einig, dass hinter den IT-Problemen eine koordinierte Cyberattacke gegen die Vereinigten Staaten von Amerika stecken musste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.