Zum Hauptinhalt springen

«Wir warteten, bis sie zu Bett gingen, und töteten sie im Schlaf»

1626 Menschen soll er getötet haben, Drohnenpilot Brandon Bryant. Jetzt kann er nicht mehr schweigen.

MeinungVon David Hesse
Brandon Bryant, geboren 1985 in Montana, ist der bekannteste reuige Drohnenkrieger der USA. Foto: PD
Brandon Bryant, geboren 1985 in Montana, ist der bekannteste reuige Drohnenkrieger der USA. Foto: PD

Fünf Jahre und fünf Tage stand Feldwebel Brandon Bryant im Dienst der US-Streitkräfte. Im Juli 2011 entliess ihn die Air Force ehrenhaft – und gab ihm ein Zeugnis mit auf den Weg. Darin war die Zahl der Tötungen aufgeführt, an denen Drohnenoperateur Bryant mitgewirkt hatte: 1626 Stück.

1626 Tote auf einen einzigen Soldaten – Bryant erfuhr mehr über das Drohnenprogramm als die meisten Amerikaner. Das Programm ist geheim. Wie viele Personen jedes Jahr von unbemannten Fliegern des Militärs und des Geheimdienstes CIA aufgespürt und abgeschossen werden, wie viele Zivilisten darunter sind und wie viele Minderjährige – niemand weiss es. «Diese Einsätze retten amerikanische Leben», sagt Präsident Barack Obama oft. Doch Brandon Bryant hat Zweifel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen