Zum Hauptinhalt springen

«Es wäre eine Kriegserklärung des Iran an Saudiarabien»

Kaum vorzustellen, was die Ermordung eines saudischen Botschafters in Washington durch iranische Kräfte für politische Konsequenzen hätte, sagt USA-Experte Heinz Gärtner.

Grosse Aufregung gestern in Washington: Justizminister Eric Holder (m.) spricht an einer eigens einberufenen Pressekonferenz über den angeblichen Mordkomplott.
Grosse Aufregung gestern in Washington: Justizminister Eric Holder (m.) spricht an einer eigens einberufenen Pressekonferenz über den angeblichen Mordkomplott.
Keystone
Hat sich zum Nachteil Saudiarabiens in der Region Naher- und Mittlerer Osten in Vormachtstellung gebracht: Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad.
Hat sich zum Nachteil Saudiarabiens in der Region Naher- und Mittlerer Osten in Vormachtstellung gebracht: Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad.
Keystone
1 / 4

Herr Gärtner, in Washington sollte der saudische Botschafter von der iranischen Al-Kuds-Miliz ermordet werden. Das tönt abenteuerlich. In Washington sprach man von Plänen. Es ist ja überhaupt nicht sicher, ob eine solche Aktion überhaupt durchgeführt worden wäre. Ja, ich halte es zu diesem Zeitpunkt sogar für äusserst unwahrscheinlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.