Zum Hauptinhalt springen

Für Geld redet Bush überall

Als Unternehmer war er erfolglos, als Präsident bestenfalls umstritten. In seiner dritten Karriere als Redner dafür räumt George W. Bush richtig ab.

Bill Clinton und George W. Bush: Vom Präsidenten zum Redner.
Bill Clinton und George W. Bush: Vom Präsidenten zum Redner.
Ron Edmonds (AP)

Nur ausgewählte Gäste waren geladen, die Medien nicht erwünscht. Selbst die Rednerliste war offiziell (und ist bis heute) vertraulich, als die UBS am 9. Mai ihre vermögenden Amerika-Kunden im Lincoln Center in New York willkommen hiess. Thema waren die Sorgen der Kundschaft um die Zukunft des Landes, dessen hohe Verschuldung, die schwindende Wettbewerbsfähigkeit, die Arbeitslosigkeit und der Zerfall des Dollars. Dafür waren mit George W. Bush und Bill Clinton zwei Verantwortliche für die Versäumnisse und Misere geladen, Ex-Präsidenten, die für ihre Auftritte als Redner mehr kassieren, als ihre Vorgänger je erhoffen konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.